Hundesprache - Hunde beobachten

Hundesprache - Hunde beobachten 

Zu lernen, Deinen Tierfreunden etwas zu flüstern, ist wertvoll. Zu lernen, ihnen zuzuhören, ist das Zeichen eines begnadeten Tierliebhabers.
Linda Tellington-Jones

Hörst du deinem Hund zu?

Dazu gehört auch die Zeichen, die dein Hund dir sendet zu sehen, zu verstehen und darauf zu reagieren.

Hunde kommunizieren durch Körpersprache und über Laute mit uns.

Über Körpersprache teilt dir dein Hund alles mit. Oft sind die Zeichen sehr klein, subtil und wir übersehen sie bzw. nehmen sie nicht wahr oder verstehen sie nicht.

Lerne seine Körpersprache und schule deinen Blick! 


Beobachte deinen Hund in verschiedenen Situationen.
Wie sieht er aus, wenn er im Garten ist und wie wenn er in einer fremden Umgebung ist, wenn er frisst, spielt, andere Menschen begrüßt...


Hundesprache - Hunde beobachten lernen

Betrachte die Reaktionen des Hundes immer in dem Kontext, in dem sie geschehen.
🐕
Wenn ein Hund sich die Lippen leckt, kann das z. B. ein Zeichen der Vorfreude
sein, wenn er auf sein Futter oder ein Leckerli wartet. Dann hat er meist gleichzeitig
klare, strahlende Augen und seine Ohren sind nach vorne gerichtet.

Wenn der Hund hingegen den Kopf senkt und seine Ohren flach nach hinten legt, während er seine Lippen leckt dann hat er wahrscheinlich Angst oder ist unsicher.

🐕
Versuche den ganzen Hund zu sehen (Ohren, Augen, Lefzen, Rute, Körperhaltung, Atmung…)

🐕
Nehme dir Zeit deinen Hund in verschiedenen Situationen zu beobachten.

Wie sieht er aus, wenn er im Garten ist und wie wenn er in einer fremden Umgebung ist,
wenn er isst, spielt, andere Menschen begrüßt etc.


Wie ist die Ohrenstellung, die Augen, der Fang, die Rute, der Körper?

Versuche zu beobachten ohne zu interpretieren, zu werten!

Beobachte deinen Hund beiläufig, mit weichen Augen (bitte nicht anstarren!) und mit einer freundlichen Körperhaltung.


Mit diesem Buch lernst du hinzusehen und Hunde besser zu verstehen!

"Emotionen bei Hunden sehen lernen: Eine Blickschule" von Katja Krauß und Gabi Maue


Wie kann denn ein unsicherer, ängstlicher, neugieriger oder aggressiver Hund aussehen? Wie unterscheidet sich die Mimik bei schlapp- oder stehohrigen, lang- oder kurzhaarigen Hunden? Wie lerne ich, die gezeigten Äußerungen im Kontext der Situation richtig zu deuten?


Nachdem zunächst die einzelnen „kommunizierenden“ Körperteile des Hundes und deren Signale unter die Lupe genommen werden, schließt sich ein ausführlicher Teil zu den einzelnen Grundemotionen an, beleuchtet das Thema also von der anderen Seite aus. So ergibt sich ein umfassendes Gesamtbild, das hilft, Hunde künftig besser „lesen“ zu können.


Hunde-Körpersprache einmal anders!

entstandene Bildband konzentriert sich weniger auf die wissenschaftlich detaillierte Beschreibung von Ausdrucksverhalten als vielmehr auf eine echte Blickschulung für Hundehalter und Hundetrainer.


Ein tolles Buch mit über 1300 Fotos und vielen Informationen über das Ausdrucksverhalten der Hunde.

Jeder der seinen Hund verstehen möchte sollte dieses Buch lesen.

Es gibt sogar ein Arbeitsbuch dazu, um das gelernte weiter zu schulen und zu überprüfen.

Schule deinen Blick für die feinen Details der Hunde-Körpersprache! 

Die Autorinnen stellen konkrete Fragen und Aufgaben zu den Fotoserien, sodass Sie immer besser darin werden, auf Einzelheiten zu achten, Gesamtsituationen zu erfassen und das wahrscheinlich nachfolgende Verhalten vorauszusehen.


Mit Platz für Notizen und natürlich einem Lösungsteil.

Hundesprache - Hunde beobachten
Hundesprache